Ergotherapie - mehr mehr Selbstständigkeit, mehr Freude

Psychiatrie/Psychosomatik

Auch im psychiatrischen und psychosomatischen Bereich werden ergotherapeutische Behandlungsverfahren eingesetzt.

Zum Beispiel bei

  • Neurotischen Störungen
  • Depressionen
  • Essstörungen
  • Suchterkrankungen
  • Angsterkrankungen
  • Teilleistungsstörungen
  • Entwicklungsstörungen
  • Sozioemotionale und Verhaltensstörungen oder Persönlichkeitsstörungen

In der Therapie geht es um Verbesserung und Erhalt von

  • Antrieb, Ausdauer, Belastbarkeit, Motivation
  • Kompetenzen im alltäglichen Leben
  • Körperwahrnehmung
  • der sozio-emotionalen Kompetenzen
  • des Selbstvertrauens
  • der Interaktion und Kommunikation

Behandlungstechnicken/Therapie-Inhalte

  • Erstellung eines Therapieplans nach den Bedürfnissen des Patienten im häuslichen und beruflichen Alltag
  • Kognitives Training/Neurophysiologisches Hirnleistungstraining
  • Training der Aktivitäten des täglichen Lebens, wie z.B. Einkaufen, Kochen und Backen
  • Ausdruckszentrierte Methoden z.B. Arbeiten mit Ton, Speckstein, Holz, Acrylfarbenmalerei, Seidenmalerei, Peddigrohr, etc. zur Auseinandersetzung mit den eigenen Gefühlen, Wünschen und Bedürfnissen
  • Strukturierungstraining
  • Training der Selbstreflexion
  • Entspannungsübungen
  • Körperwahrnehmungstraining/Sensorische Integration
  • Kompetenzzentrierte Methoden zur Förderung der Handlungsplanung, Konzentration, Ausdauer und Selbstständigkeit